Aktuell

Praktikum bei filmPOLSKA 2018

Praktikum im Polnischen Institut Berlin im Rahmen von filmPOLSKA 2018 vom 26.02. bis 04.05.2018

Du möchtest lernen, wie ein Filmfestival organisiert wird? Du möchtest Dich einsetzen für den deutsch-polnischen Kulturaustausch? Du möchtest eine etablierte und wichtige Kulturinstitution in Berlin kennenlernen? Dann bewerbe Dich für ein Praktikum im Polnischen Institut Berlin!

Das würde zu Deinen Aufgaben gehören:

- Enge Zusammenarbeit mit der Festivalleitung
- Vorbereitung von Veranstaltungen
- Filmsichtung und -auswahl
- Erstellung und Korrektur von Texten in deutscher Sprache
- Recherche, Anforderung und Aufarbeitung  filmspezifischer Daten & Informationen
- Übersetzungen deutsch-polnisch-deutsch
- uvm.

Das bringst du mit:

- mindestens BA-Abschluss in einem geisteswissenschaftlichen Fach
- Mindestens sehr gute Kenntnisse der polnischen Sprache, muttersprachliche Kenntnisse der deutschen Sprache
- Staatsbürgerschaft eines Mitgliedslandes der Europäischen Union
- Sehr gute Kenntnisse der gängigen Office-Programme sowie ein Händchen für Social Media und Content Management Systeme
- Wortgewandt und textsicher in der deutschen Sprache
- Schnelle und gute Auffassungsgabe, selbständiges Arbeiten, sicheres Auftreten
- Organisations- und Kommunikationsgeschick
- Wünschenswert: Erfahrung in der Produktion von (Film-)Veranstaltungen und Interesse an polnischer (Film-)Kultur

Das Praktikum ist unentgeltlich und kann in Teilzeit (jedoch mind. 20 Std./ wöchentlich) absolviert werden. Ein voller Arbeitseinsatz vom 23. April  bis 03. Mai ist erwünscht.

Kurzbewerbung mit Lebenslauf, einer Auswahl relevanter Zeugnisse und Bescheinigungen sowie ein kurzes, prägnantes Motivationsschreiben, in dem Du darlegst, wieso Du der/die Richtige für das Praktikum bist (als ein PdF-Dokument nicht größer als 3 MB und in deutscher Sprache)

bis zum 22.01.2018 an Monika Richter unter info(at)filmpolska.de.

Vorstellungsgespräche sind in der Zeit vom 30.01.-02.02. 2018 geplant.

© Katarzyna Mazur (Bild 1 und 3)
© Monika Richter (Bild 2 und 4)