Angelus

Frei von klassischen, narrativen Formen zeichnet Majewski die Region Oberschlesien im Fadenkreuz der vielen Kulturen und politischen Strömungen des 20. Jahrhunderts als einen märchenhaften Bilderbogen voller Wunder, bevölkert ebenso von Adolf Hitler wie auch von der Heiligen Barbara und den Schutzengeln. 

Mit der Sektion REGIO: SILESIA widmete sich das 28. FilmFestival Cottbus im letzten Jahr der Industrie- und Regionalgeschichte Oberschlesiens, die zugleich symptomatisch für die Entwicklung Mitteleuropas seit dem 19. Jahrhundert ist. Anhand von 14 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen stellte die Filmreihe zentrale Fragen an das Zusammenleben in Europa sowie an die weitere Entwicklung ökonomisch monokulturell geprägter Regionen. 

Die beiden filmischen Highlights dieser Filmreihe zeigen wir dem Berliner Publikum nun im Rahmen des Festivals im Kino Krokodil. Eine Kooperationsveranstaltung des Polnischen Instituts Berlin, des FilmFestivals Cottbus, des Kulturreferats für Oberschlesien bei der Stiftung Haus Oberschlesien und des Deutschen Kulturforums Östliches Europa.

Polnische Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

Einführung: Vasco Kretschmann 

So 28.04. 20:00 im Kino Krokodil


© Angelus Silesius
© Angelus Silesius

.............................................................................................................................................

Vorführungen:

So. 28.04.
20:00 / Kino Krokodil

.............................................................................................................................................

Flyer: Oberschlesien zwischen Tradition und Moderne

Kategorie:
Special Screening
Polnischer Titel:
Angelus
Deutscher Titel:
Angelus
Produktionsjahr:
2001
Dauer:
01:43:00
Festivalausgabe:
2019
Regie
Lech Majewski
Drehbuch
Ireneusz Siwiński, Lech Majewski, Bronisław Maj
Kamera
Adam Sikora
Darsteller
Paweł Steinert, Daniel Skowronek, Jan Siodlaczek, Małgorzata Madejowska, Grzegorz Stasiak
Musik
Lech Majewski, Józef Skrzek