Apocalypse Now Redux

Die bekannteste und gleichzeitig radikalste, düsterste aller Conrad-Adaptionen erwähnt den Schriftsteller gar nicht im Vorspann: Regisseur Francis Ford Coppola und sein Ko-Autor John Milius übernahmen von Conrads Erzählung „Heart of Darkness“ lediglich das Motiv der Reise flussaufwärts und die Motivation der Hauptfigur, einen Verrückten ausfindig zu machen, die Konfrontation mit dem Unbekannten. Ihr Film verpflanzt die Handlung aus der fernen Kolonialzeit in die nahe, noch äußerst schmerzvolle Vergangenheit des Vietnamkriegs. Die Bootsfahrt unternimmt Captain Willard (Martin Sheen), am Ursprung des Flusses wartet Colonel Walter E. Kurtz (Marlon Brando), ein Teufel in Menschengestalt. Gefühlt tausenden Epigonen und Parodien zum Trotz hat Coppolas Film, der heute auch als Schwanengesang von New Hollywood gelten darf, nichts von seiner deliranten Wucht eingebüßt – „Vietnam als Drogenoper“ (Christoph Huber). Wir zeigen die längere Redux-Version, die 2001 vom Regisseur freigegeben wurde.

Apocalypse Now Redux
USA 1979/2001
202 min, DCP, OmU
R: Francis Ford Coppola
B: Francis Ford Coppola, John Milius nach Joseph Conrads Roman „Heart of Darkness“
D: Marlon Brando, Martin Sheen, Robert Duvall, Laurence Fishburne, Harrison Ford, Dennis Hopper u.a.

07.05. / SO / 14:00 / Zeughauskino


Kategorie:
Retrospektive
Deutscher Titel:
Apocalypse Now Redux
Produktionsjahr:
2001
Dauer:
03:22:00
Festivalausgabe:
2017

Kommende Filme

  • Apocalypse Now Redux

    Zeughauskino