Best of Shorts

Echo / The Echo
PL 2012; Kurzspielfilm; 20 min; OmeU; R/B: Marcin Filipowicz

Echo erzählt von der komplizierten Beziehung eines anspruchsvollen Vaters zu seinem elfjährigen Sohn. Nach langer Abwesenheit kehrt der Vater unerwartet zurück und fährt mit seinem Sohn zusammen in die Ferien. In einem geheimnisvollen Wald lehrt er den Jungen grundlegende Fertigkeiten, die jeder Mann beherrschen sollte, um auch unter schwierigsten Bedingungen durchzuhalten: Feuer machen, eine Hütte zum Schutz vor Wind und Wetter bauen sowie sich unter Wasser verbergen. Echo wurde beim New Horizons International Film Festival in Wrocław 2012 als Best Short Fiction ausgezeichnet.

Marcin Filipowicz (*1985) studiert seit 2007 Regie, Radio und Television an der Schlesischen Universität in Katowice. Er verbindet seine zweite Leidenschaft - Reisen und Fotografie - mit seinem Filmstudium. Für seinen Kurzfilm 7109 km über die Reise eines jungen Mannes von Polen nach Irkutsk erhielt er 2008 zahlreiche Preise auf polnischen Filmfestivals. 


Uwikłani / Entangled
PL 2012; Dokumentarfilm; 50 min; OmeU; R: Lidia Duda

Wenn es um Pädophilie geht, besteht kaum ein Zweifel darüber, wer Opfer und wer Täter ist. Bei näherem Hinschauen kann aber selbst diese Perspektive ins Wanken geraten. Der Held in Lidia Dudas Film wurde als Kind von einem Nachbarn sexuell missbraucht. Bereits als Teenager versuchte er, Rache an seinem Vergewaltiger zu nehmen. Ihre Rollen als Opfer und Täter haben sie im Film getauscht. Wir betrachten die 9 Jahre andauernde gegenseitige Abhängigkeit der beiden männlichen Protagonisten auch aus der Perspektive ihrer Angehörigen. Diese auf Hass und Angst basierende Geschichte scheint kein Ende zu nehmen.

Lidia Duda absolvierte ein Studium der Kulturwissenschaften an der Universität Wrocław. Sie ist Drehbuchautorin und Regisseurin von Reportagen, Filmen und Serien. Zu ihren bekanntesten Dokumentarfilmen, mit denen sie zahlreiche Preise erhielt


Gwizdek / The Whistle
PL 2012; Dokumentarfilm ;16 min; OmeU; R/B: Grzegorz Zariczny

Die Geschichte eines Jungen, der beschlossen hat Schiedsrichter zu werden und merken muss, dass dies gar nicht so einfach ist. Denn die Realität auf den Fußballplätzen der untersten Ligen, wo er seine Karriere beginnt, ist brutal: hier muss guter Schiedsrichter nicht nur die Abseitsregeln kennen, sondern auch rücksichtslos wie ein Spieler, Fan oder Aktivist sein. Der Held des Films wird immer wieder mit der Frage konfrontiert, ob er seine persönlichen Wertvorstellungen an die Wirklichkeit anpassen muss, um sich seinen Traum erfüllen zu können. 

Grzegorz Zariczny (*1983 in der Nähe von Kraków) unterbrach ein Geografie-Studium, um ab 2005 in Filmregie im Fachbereich „Radio und Fernsehen“ an der Schlesischen Universität zu studieren. 2008 besuchte er die Dokumentarfilm-Meisterklasse an der Andrzej Wajda Filmschule in Warszawa. Dort entstand sein Dokumentarfilm Marysia Polana/The Dog Hill, der sowohl in Polen als auch im Ausland ausgezeichnet wurde. 


Grzegorz Zariczny zu Gast am 21.04. im AckerStadtPalast, 22.04. im Filmklub K18

Kategorie:
Shorts
Polnischer Titel:
Best of Shorts
Deutscher Titel:
Best of Shorts
Regie
Lidia Duda, Grzegorz Zariczny, Marcin Filipowicz