©Studio Filmowe ZEBRA

Das gelobte Land

(100 Jahre Unabhängigkeit - Historische Meisterwerke der polnischen Filmkunst)

Ende des 19. Jahrhunderts zieht die aufstrebende Textilmetropole Łódź Industrielle und Spekulanten an, so auch drei jungen Freunde: den polnischen Landadligen Karol Borowiecki, den Juden Moryc Welt und den deutschen Max Baum. Sie wollen unbedingt und schnell reich werden, um das Leben in vollen Zügen genießen zu können.Dabei scheuen sie auch nicht vor dubiosen Tricks zurück. Unaufhaltsam scheint ihr Aufstieg, bis ein reicher Fabrikant von der Affäre seiner Frau mit Karol erfährt und Rache nimmt.

Dieser fulminante Film über Gier und Gewinn ist nicht nur ein erschreckendes Abbild des Frühkapitalismus, sondern auch die Geschichte einer gescheiterten Freundschaft. Und wenn in der letzten Szene Karol auf seine eigenen Arbeiter schießen lässt, denken viele Polen zwangsläufig an die Schüsse, die 1970 in der Gdańsker Lenin-Werft fielen. „Das gelobte Land“ brachte Wajda 1976 eine Oscar-Nominierung für den besten fremdsprachigen Film.

OmU


©Studio Filmowe ZEBRA
©Studio Filmowe ZEBRA
Kategorie:
Hommage
Polnischer Titel:
Ziemia obiecana
Deutscher Titel:
Das gelobte Land
Produktionsjahr:
1975
Dauer:
02:59:00
Festivalausgabe:
2018, 2011
Regie
Andrzej Wajda
Drehbuch
Andrzej Wajda
Kamera
Witold Sobociński, Wacław Dybowski , Edward Kłosiński
Darsteller
Jerzy Zelnik, Anna Nehrebecka, Bożena Dykiel, Tadeusz Białoszczyński , Kazimierz Kaczor, Kalina Jędrusik, Franciszek Pieczka, Wojciech Pszoniak, Andrzej Seweryn, Daniel Olbrychski
Musik
Wojciech Kilar

Kommende Filme

  • Das gelobte Land

    Babylon