Der unbewegte Beweger

Basierend auf Aristoteles’ These eines „unbewegten Bewegers”, nach der jegliche Bewegung auf einen in sich ruhenden „Impulsgeber“ zurückgeht, entwirft der Film ein beunruhigendes Beziehungs-Kaleidoskop von psychischen Abhängigkeiten, wilden Obsessionen und roher Gewalt. Im Mittelpunkt stehen Teresa, eine Fabrikarbeiterin, ihr Mann, der Fabrikbesitzer, von allen „General” genannt, sowie eine Gruppe von Mitarbeitern/Freunden. Weniger lineare Narration als teilweise schockierend-drastisches Grauen – eine Tour de force für die Schauspielerinnen wie auch für die Kamerafrau – gilt Nieruchomy poruszyciel als einer der polarisierendsten polnischen Filme der letzten Jahre. 

Kategorie:
Kamerakunst
Polnischer Titel:
Nieruchomy poruszyciel
Deutscher Titel:
Der unbewegte Beweger
Produktionsjahr:
2008
Dauer:
01:40:00
Festivalausgabe:
2009
Regie
Łukasz Barczyk
Drehbuch
Łukasz Barczyk
Kamera
Karina Kleszczewska
Darsteller
Marieta Żukowska, Jan Frycz, Łukasz Simlat, Szymon Mysłakowski, Andrzej Chyra, Stanisława Celińska
Musik
Hanna Kulenty