Der Wald von Katyn

Dieser Dokumentarfilm wurde von Andrzej Wajda inspiriert. Regisseur Marcel Łoziński erinnert an das 1940 vom sowjetischen Geheimdienst NKWD verübte Verbrechen. 25.000 polnische Offiziere, Polizisten, Intellektuelle, die nach der sowjetischen Besatzung Ostpolens im Herbst 1939 interniert worden waren, wurden in Katyń und an anderen Orten erschossen. Der Film deckt die sowjetischen Versuche auf, das Verbrechen den deutschen Nationalsozialisten zuzuschreiben. Anhand von Zeitzeugenberichten aus ehemaligen sowjetischen Internierungslagern, in denen die in Katyń ermordeten Polen gefangen waren, als auch mit den Berichten unmittelbar von dieser Tragödie Betroffener werden die historischen Geschehnisse rekonstruiert. Die Spurensuche ist eingebettet in die Bilder einer Pilgerreise von Mitgliedern der „Familien der Opfer von Katyń“, die sich nach 50 Jahren auf den Weg gemacht haben, um ihren Angehörigen die letzte Ehre zu erweisen.

PL/FR, OmeU
M: Danuta Zankowska

Siehe auch: Katyń
Kategorie:
Dokumentarfilme
Polnischer Titel:
Las katyński
Deutscher Titel:
Der Wald von Katyn
Produktionsjahr:
1990
Dauer:
00:53:00
Festivalausgabe:
2011
Regie
Marcel Łoziński
Drehbuch
Marcel Łoziński
Kamera
Jacek Petrycki, Andrzej Adamczak