Die Singende Tischdecke

Wie ebnet man sich als Nachwuchsschauspieler den Weg auf die große Leinwand? Man arbeitet sich mühsam durch Kurzfilme und Nebenrollen, in der Hoffnung, entdeckt zu werden. Oder man macht gleich sein Diplom zum Film bzw. den Film zum Diplom. Auf diese Idee sind Schauspiel-Studentinnen und -Studenten der Filmhochschule Łódź gekommen. Die Darsteller mimen dabei nicht nur ihre Filmfiguren, sondern in eingeschobenen, scheinbar dokumentarischen Passagen auch sich selbst als Schauspieler, die über ihren Beruf und damit auch über sich selbst reflektieren.

Die vier Teile – eine schmerzhafte Coming-of-Age-Story, eine höllische Liebesgeschichte als Drogentrip, ein Ehedrama als psy- chologische Mikrostudie und ein opulentes, abstraktes Märchen – sind hochgradig verschieden und liefern damit ausreichend Gelegenheiten, um die Darstellungskunst der jungen Akteure zu präsentieren. Und die ist beeindruckend. Zur schauspielerischen Ensemble-Leistung gesellen sich noch eine mutige Kamera und eine kühne Montage.



K: Przemysław Brynkiewicz 

D: Mateusz Rzeźniczak, Adrian Budakow, Mikołaj Chroboczek, Marta Herman, Sebastian Jasnoch u.a. 

Kategorie:
Neues Polnisches Kino
Polnischer Titel:
Śpiewający obrusik
Deutscher Titel:
Die Singende Tischdecke
Produktionsjahr:
2015
Dauer:
01:32
Regie
Mariusz Grzegorzek