Edi

Edi

Der obdachlose Edi und sein stetiger Begleiter Jureczek arbeiten als Schrottsammler. Edis wahre Leidenschaft gilt jedoch dem Lesen von weggeworfenen Büchern. In einer Bar lernen sie zwei Alkohollieferanten kennen. Die Ganoven bieten Edi einen Job an. Er soll ihre 17-jährige Schwester unterrichten, die seit dem Tod der Eltern von den beiden aufgezogen wird. Edi soll zudem aufpassen, dass das schöne Mädchen vor männlichen Blicken geschützt wird. Eines Tages lässt der gutgläubige Edi, der Mitleid mit der Einsamen hat, den Schlüssel zu ihrem Zimmer bei dem Mädchen. Drei Monate nach den ersten Unterrichtsstunden erfahren die Brüder, dass ihre Schwester ein Kind erwartet. Ein junger Zigeuner wird von ihnen verdächtigt, an dem sie sich gnadenlos rächen wollen. Das junge Mädchen bringt Edi jedoch, aus Angst um ihren Geliebten, in eine missliche Lage. 

Piotr Trzaskalski erzählt in seinem, vom polnischen Publikum gefeierten Film die außergewöhnliche Geschichte von der Unzerstörbarkeit des Guten.


OmeU
Kategorie:
Retrospektive, Kinoedukacja
Polnischer Titel:
Edi
Deutscher Titel:
Edi
Produktionsjahr:
2002
Dauer:
01:38:00
Festivalausgabe:
2010
Regie
Piotr Trzaskalski
Drehbuch
Piotr Trzaskalski, Wojciech Lepianka
Kamera
Krzysztof Ptak, Piotr Śliskowski
Produktion
Piotr Dzięcioł
Darsteller
Maria Maj, Jacek Braciak, Henryk Gołębiewski