Parę osób, mały czas

Ein paar Leute, kleine Zeit

Der Film Ein paar Leute, kleine Zeit wurde u.a. auf dem Filmfestival in Gdynia präsentiert. Es ist schwer genug, über Literatur zu reden, einen Film darüber zu machen ist eine wahre Herausforderung.
Ein paar Leute, kleine Zeit basiert auf dem "Tagebuch zu zweit" von Jadwiga Stańczakowa, einem Buch über Literatur. Es ist die Geschichte der Freundschaft zwischen Miron Białoszewski, einem exzentrischen Dichter und Schriftsteller, und Jadwiga Stańczakowa, einer blinden Dichterin. Der Dichter ist für sie ein Mentor, sie wiederum ist für ihn seine Muse. Auf den ersten Blick scheint es, als ob die blinde Jadwiga Unterstützung braucht, doch in Wirklichkeit ist es umgekehrt: Miron ist auf das Alltagsleben völlig unvorbereitet und ausgerechnet die blinde Dichterin spielt in diesem poetischen Gespann die erste Geige.
Ein paar Leute, kleine Zeit ist nicht nur ein interessanter Einblick in die Welt der lebendigen Literatur. Es ist ein Ausschnitt aus dem Privatleben in Polen in den 1970er und 1980er aus der Perspektive zweier spannender Persönlichkeiten.

PL, Drama, OmdU
K: Dariusz Kuc
D: Igor Przegrodzki, Arkadiusz Detmer
Kategorie:
Neues Polnisches Kino
Polnischer Titel:
Parę osób, mały czas
Deutscher Titel:
Ein paar Leute, kleine Zeit
Produktionsjahr:
2005
Dauer:
01:44:00
Festivalausgabe:
2007
Regie
Andrzej Barański
Drehbuch
Andrzej Barański
Kamera
Dariusz Kuc
Produktion
Paweł Rakowski
Darsteller
Maria Gładkowska, Andrzej Hudziak, Violetta Arlak, Fabian Daub, Krystyna Janda