Gabrielle

Gabrielle
F/I/D 2005
R: Patrice Chéreau
90 min, 35mm, OmeU
B: Patrice Chéreau, Anne-Louise Trividic nach Joseph Conrads Roman „The Return“
D: Isabelle Huppert, Pascal Greggory, Claudia Coli, Thierry Hancisse u.a.
 
„Die, die zu uns an die Tafel kommen, sind wie wir: Männer und Frauen, die Emotionen und Versagen mehr fürchten als Feuer, Krieg und todbringende Krankheiten.“ So spricht Jean Harvey (Pascal Greggory) in einem Monolog, der Patrice Chéreaus Film eröffnet. Jeans Frau Gabrielle (Isabelle Huppert) scheint die großbürgerliche Sicherheit, die ihr das Leben an der Seite ihres Mannes bietet, nicht mehr zu genügen. Sie verlässt ihn – nur um kurz danach wieder aufzutauchen und ihm mitzuteilen, dass sie bereit ist, ihre alten, verlogenen Routinen wieder aufzunehmen. Doch nichts ist, wie es einmal war. Jeans Selbstbild hat einen nachhaltigen Knacks abbekommen, seine rasende Eifersucht macht eine Rückkehr zur Normalität unmöglich. „Gabrielle“ ist ein Kammerspiel und gleichzeitig ein Wirbelsturm von einem Film, mal von aufbrausendem Feuer verzehrt, mal in eisiger Kälte eingefroren.
 
05.05. / SA / 20:00 / Zeughauskino


Kategorie:
Retrospektive
Deutscher Titel:
Gabrielle
Produktionsjahr:
2005
Dauer:
01:30:00
Festivalausgabe:
2017

Kommende Filme

  • Gabrielle

    Zeughauskino