Hitlerjunge Salomon

Wie erkennt man einen Juden? Hitlerjunge Salomon erzählt die wahre Geschichte des Juden Salomon, genannt Sally, der als Hitlerjunge getarnt den Krieg überlebt. Mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 wird die Familie Perel Opfer von Pogromen und Diskriminierung, so dass sich die Eltern entschließen, in die alte Heimat des Vaters, nach Łódź, zurückzukehren. Doch mit dem Überfall der Nazis auf Polen müssen die Brüder Salomon und Isaak in Richtung Osten fliehen. In den Wirren des Krieges werden die Brüder getrennt. Alleine schlägt sich Sally nach Russland durch, wo er von einer deutschen Patrouille aufgegriffen wird. Geistesgegenwärtig rettet er sich mit der Behauptung, ein von den Bolschewiken verschleppter "Volksdeutscher” zu sein. Unter dem Namen Joseph Peters tritt er in den Dienst der Wehrmacht ein, wo er schon bald zum Günstling der Vorgesetzten und Musterschüler der Hitlerjugend- Akademie wird. Bis zum Kriegsende hält er das Versteckspiel durch.

Als Vorlage für das Drehbuch diente die Autobiografie Sally Perels, der die Nazi-Herrschaft überlebte und nach dem Krieg nach Israel auswanderte, wo er bis heute lebt. „Hitlerjunge Salomon“ brachte der Regisseurin den Goldenen Globe als bester fremdsprachiger Film sowie eine Oscar- Nominierung für das beste Drehbuch ein.

BRD/PL/F; DF

S: Ewa Smal, Isabelle Lorente; D: Marco Hofschneider, Julie Delpy, René Hofschneider u.a.




Kategorie:
Kinoedukacja
Polnischer Titel:
Europa, Europa
Deutscher Titel:
Hitlerjunge Salomon
Produktionsjahr:
1990
Dauer:
01:47:00
Festivalausgabe:
2014
Regie
Agnieszka Holland
Kamera
Jacek Petrycki
Musik
Zbigniew Preisner