I remember

Beauftragt von der Shoah Foundation, widmet sich Andrzej Wajda in seinem Dokumentarfilm Pamiętam dem Verhältnis von Polen und Deutschen, Juden und Christen. Wajda greift dabei auf die Interviewsammlung der Shoah Foundation zurück, stellt die persönlichen Erinnerungen von vier Überlebenden vor und kombiniert diese mit neuem Material, etwa vom „Marsch der Lebenden” („March of the Living”). Auf historisches Filmmaterial oder einen Kommentar verzichtet Wajda bewusst. 

„Der Film befasst sich mit den dramatischen Beziehungen zwischen Juden und Polen im nazistisch besetzten Polen. Wenn ich nur eine geringe Anzahl von Berichten verwende, so dient das dazu, sich auf die Geschichte dieser Menschen zu konzentrieren, deren Erlebnisse die historischen Tatsachen, die damalige Atmosphäre und den Geist dessen, was geschehen ist, wiedergeben.” (Andrzej Wajda) 

Pamiętam, der Bestandteil der fünfteiligen Broken-Silence-Reihe der Shoah Foundation ist, repräsentiert beispielhaft eine aktuelle pädagogische Vermittlungsarbeit.


USA/PL; DigiBeta; OmeU

K: Jacek Knopp, Andrzej Adamczak

Kategorie:
Retrospektive
Polnischer Titel:
Pamiętam
Deutscher Titel:
I remember
Produktionsjahr:
2001
Dauer:
0:58
Regie
Andrzej Wajda