In Darkness - eine wahre Geschichte

Der polnische Oscarkandidat In Darkness – eine wahre Geschichte der international renommierten Regisseurin Agnieszka Holland (Hitlerjunge Salomon) erzählt die wahre Geschichte des Polen Leopold Socha, der unter Einsatz seines eigenen Lebens und des seiner Familie während des 2. Weltkriegs jüdische Flüchtlinge über viele Monate in der Kanalisation von Lemberg versteckte. Der Jude Mundek Margulies, der ausgerechnet in der Kanalisation die große Liebe findet, das reiche Ehepaar Chiger, Eltern der beiden Kinder, von denen das Mädchen Krystyna als letzte noch lebende Zeugin der Geschichte heute in den USA lebt, der polnische Held Leopold Socha. Es ist eine Geschichte, in der sich ein einzelner Mensch gegen ein Szenario von unvorstellbarer Grausamkeit stellt und dabei das denkbar Schwierigste tut: das Richtige, egal welche Konsequenzen drohen. Die Regisseurin Agnieszka Holland erzählt die wahre und zutiefst menschliche Geschichte widersprüchlicher Helden dramatisch, spannend und doch auch mit warmherzigem Humor. Der Film feierte seine internationale Premiere auf dem 38. Telluride Film Festival und wurde auf dem 36. Toronto International Film Festival gezeigt.

D/PL/CAN, OmeU/DF

Drehbuch: David F. Shamoon

Gast: Agnieszka Holland, 24.04.2015, 19:00 Uhr, Filmmuseum Potsdam
Kategorie:
Retrospektive
Polnischer Titel:
W ciemności
Deutscher Titel:
In Darkness - eine wahre Geschichte
Produktionsjahr:
2011
Dauer:
02:24:00
Festivalausgabe:
2012
Regie
Agnieszka Holland
Kamera
Jolanta Dylewska
Darsteller
Kinga Preis, Agnieszka Grochowska, Benno Fürmann, Robert Więckiewicz, Maria Schrader, Herbert Knaup, Krzysztof Skonieczny