Królik po berlińsku

Mauerhase

Tausende Wildkaninchen bewohnten 28 Jahre lang den „Todesstreifen“ an der Berliner Mauer, einen gut geschützten Bereich mit saftigem Gras und eigenen Wächtern. Ein wahres Langohrparadies mitten in der Großstadt ohne natürliche Feinde. Doch aus Luxus entsteht auch in der Tierwelt Trägheit und Müßiggang. Als die Wende kommt, fällt für die possierlichen Vierbeiner mehr als nur die Mauer zusammen. Die staatenlose Monokultur sieht sich etwas Neuem ausgesetzt: räumlicher Freiheit. Die Grenztruppen der ehemaligen DDR haben demnach Jahrelang einen riesigen Kaninchenbau bewacht.

Mauerhase war 2009 auf zahlreichen internationalen Filmfestivals zu sehen und erhielt zahlreiche Auszeichnungen. Er war außerdem für den Oscar 2010 in der Kategorie Kurz-Dokumentation nominiert.

OmeU
K: Piotr Rosołowski
M: Maciej Cieślak
Kategorie:
Dokumentarfilme
Polnischer Titel:
Królik po berlińsku
Deutscher Titel:
Mauerhase
Produktionsjahr:
2009
Dauer:
00:39:00
Festivalausgabe:
2011, 2010
Regie
Bartosz Konopka
Drehbuch
Piotr Rosołowski, Bartosz Konopka
Kamera
Piotr Rosołowski
Darsteller
Leszek Dawid