Oda do radości

Ode an die Freude

Schlesien
R/B: Anna Kazejak-Dawid
K: Klaudiusz Dwulit
D: Małgorzata Boczkowska, Barbara Kurzej, Dorota Pomykała

Warschau
R/B: Jan Komasa
K: Piotr Niemyjski
D: Piotr Głowacki, Roma Gąsiorowska, Adam Graczyk

Meer
R/B: Maciej Migas
K: Radosław Ładczuk
D: Lesław Żurek, Jan Drawnel, Tomasz Lengren

Der Film erzählt drei Episoden aus dem Leben der polnischen Jugendlichen, die ihre Träume zu erfüllen und einen Platz für sich selbst zu finden versuchen. Er zeigt die Veränderungen im gegenwärtigen Polen und erzählt von den Schwierigkeiten der jungen Generation der Post-Transformationsgesellschaft. Die meisten geben auf und machen sich auf die Suche nach dem "Glück". Sie fahren nach England, das als mythisches Symbol für ein heiß ersehntes Paradies steht.
Ode an die Freude ist ein Debüt von drei Studenten der Filmschule Łódż. Der Film wurde als Entdeckung bei mehreren Festivals in Polen gefeiert.

PL, Episodenfilm, OmdU
M: Jacek Lachowicz

Kategorie:
Neues Polnisches Kino
Polnischer Titel:
Oda do radości
Deutscher Titel:
Ode an die Freude
Produktionsjahr:
2005
Dauer:
01:58:00
Festivalausgabe:
2007
Regie
Maciej Migas, Anna Kazejak-Dawid
Drehbuch
Maciej Migas, Anna Kazejak-Dawid
Kamera
Piotr Niemyjski
Produktion
Michał Kwieciński
Darsteller
Jadwiga Jankowska-Cieślak, Lesław Żurek, Roma Gąsiorowska, Janusz Chabior, Maciej Kozłowski, Krzysztof Czeczot, Przemysław Bluszcz