Schattenlinie

Anders als in der Romanvorlage trägt die Hauptfigur hier den Namen Joseph Conrad. Der Film unterstreicht damit den autobiografischen Wesenszug, den man in vielen Werken Conrads findet. In „Smuga cienia“ geht es ein weiteres Mal um eine Seereise, im Zentrum steht ein junger Seemann (Marek Kondrat), der eigentlich dem Leben auf See bereits den Rücken gekehrt hat, als ihm aus heiterem Himmel das Kommando über ein Schiff übertragen wird. Der in englischer Sprache gedrehte Film gehört zu den aufwändigsten Produktionen Wajdas – und ist gleichzeitig eines seiner unbekanntesten Werke. „Wajdas Stil vermeidet barocken Exzess und zeigt alltägliche Ereignisse auf subtile Weise – gleichzeitig intim und extravagant. Die Dialoge passen sich der Stimmung, der Lichtsetzung und dem Wechsel der Tageszeiten an. All das macht den langsamen Zerfall der kleinen Gemeinschaft (das Lieblingsthema des Regisseurs), nur umso furchterregender.“ (Freddy Buache).


100 min, 35 mm, OmeU
B: Andrzej Wajda, Bolesław Sulik nach Joseph Conrads Erzählung „The Shadow Line“
D: Marek Kondrat, Graham Lines, Tom Wilkinson, Bernard Archard u.a.
Kategorie:
Retrospektive
Polnischer Titel:
Smuga cienia
Deutscher Titel:
Schattenlinie
Produktionsjahr:
1976
Dauer:
01:40:00
Festivalausgabe:
2017
Regie
Andrzej Wajda

Kommende Filme

  • Schattenlinie

    Zeughauskino