The Art of Disappearing

Amon, ein haitianischer Voodoo-Priester, wird 1980 vom Theater Jerzy Grotowskis in die Volksrepublik Polen eingeladen. Es wird zu einer Wiederentdeckungsreise seiner polnischen Wurzeln. Amons Vorfahren, polnische Legionäre, kämpften um die Befreiung Haitis von der Sklaverei vor 200 Jahren. Er fühlt, dass er etwas für sein zweites Vaterland tun sollte, also beschließt er, in Polen zu bleiben. In dieser Zeit verschärft sich die politische Situation. Die Solidarność-Bewegung gewinnt an Bedeutung. Die Kommunisten zittern. Das Land steht kurz vor dem Ausrufen des Kriegsrechts, nach Amon ein Dämon der Steifheit. Im Dezember 1981 hält Amon eine Voodoo-Zeremonie ab, um das Zepter vom General zu übernehmen, seine Seele zu befreien und die sowjetischen Panzer zu stoppen... 

Bartosz Konopka und Piotr Rosołowski, die Autoren vom preisgekrönten Dokumentarfilm „Mauerhase“, rekonstruieren den Alltag und die geschichtlichen Hintergründe des sozialistischen Polens auf eine absurde und erfrischend neue Art und Weise.

 

OmeU; Blu-Ray

M: Maciej Cieślak

S: Andrzej Dąbrowski


Gäste:

25.04. Fr 21:00 AckerStadtPalast Gäste: Bartosz Konopka, Piotr Rosołowski
26.04. Sa 21:00 K18 Gast: Bartosz Konopka

Kategorie:
Dokumentarfilme
Polnischer Titel:
Sztuka znikania
Deutscher Titel:
The Art of Disappearing
Produktionsjahr:
2012
Dauer:
00:51:00
Festivalausgabe:
2014
Regie
Piotr Rosołowski, Bartosz Konopka
Drehbuch
Piotr Rosołowski, Bartosz Konopka
Kamera
Piotr Rosołowski