The Christening

Chrzest ist der zweite Langspielfilm des jungen Regisseurs Marcin Wrona. Der Film, dessen Drehbuch lose auf einer wahren Geschichte beruht, erzählt von dem Versuch aus dem kriminellen Milieu auszubrechen. Protagonist Michał flüchtete vor seiner kriminellen Vergangenheit aus dem ländlichen Tarnów und lebt nun mit seiner Frau und seinem neugeborenen Sohn in Warschau. Michał hat alles, von dem man träumt: eine Familie, ein gutes Geschäft und eine luxuriöse Wohnung. In die Idylle bricht Janek herein – ein Freund aus alten Zeiten, der Taufpate ihres Kindes werden soll. 
Bald wird klar, dass außer einem dunklen Geheimnis die beiden nichts mehr verbindet: Während Janek weiterhin eine kriminelle Karriere anstrebt, will Michał nichts mehr davon wissen. Bald wird dieser aber von seiner Vergangenheit und den Schulden, die er noch bei seinem alten Boss „dem Dicken” hat, eingeholt. 
Ein Kampf zwischen Gut und Böse bricht los, in dessen Mitte sich Michałs Familie wiederfindet. Vor allem die spannungsgeladene Beziehung zwischen Michałs Frau Madga und Janek führt zur weiteren Verschärfung der Situation.
2010 auf dem Festival des Polnischen Films in Gdynia mit dem Silbernen Löwen und 2011 auf dem Internationalen Festival des unabhängigen Film Off Plus Camera ausgezeichnet.
 
PL, OmeU
Kategorie:
Neues Polnisches Kino
Polnischer Titel:
Chrzest
Deutscher Titel:
The Christening
Produktionsjahr:
2010
Dauer:
01:25:00
Festivalausgabe:
2012
Regie
Marcin Wrona
Drehbuch
Grażyna Trela, Dariusz Glazer, Grzegorz Jankowski
Kamera
Paweł Flis
Darsteller
Adam Woronowicz, Wojciech Zieliński, Natalia Rybicka, Tomasz Schuchardt