To Kill a Beaver

Einen äußerst spannenden filmischen Weg geht Jan Jakub Kolski. Von einem Dorf voller Wunder, dem von märchenhaften Gestalten bewohnten Popielawy ist nur ein Gerippe übrig geblieben, ein verfallenes Haus. In der Ruine haust einen traumatisierter Kriegsveteran, ein pathologischer Killer. Eines Tages begegnet er in der Ödnis der umgebenden Landschaft einem geheimnisvollen jungen Mädchen, das den Geist seiner Libido heraufbeschwört - die Geschichte von der Schönen und dem Biest. Mit dem sagenhaften Eryk Lubos in der Hauptrolle (für seine schauspielerische Leistung beim Filmfestival in Karlovy Vary als bester Darsteller ausgezeichnet) belebt Jan Jakub Kolski das Cinema Noir neu. Hinter den Traumata der Hauptfiguren sucht Kolski nach einer Ahnung von Unschuld, um sein für immer verlorenes Popielawy, das Paradies der Kindheit, wieder zum Leben zu erwecken.


PL, DCP; OmeU

M: Dariusz Górniok

S: Piotr Kolski

Kategorie:
Neues Polnisches Kino
Polnischer Titel:
Zabić Bobra
Deutscher Titel:
To Kill a Beaver
Produktionsjahr:
2012
Dauer:
1:40
Festivalausgabe:
2013
Regie
Jan Jakub Kolski
Drehbuch
Jan Jakub Kolski
Kamera
Michał Pakulski
Darsteller
Marek Kasprzyk, Aleksandra Michael, Eryk Lubos, Agnieszka Pawełkiewicz