Warschau 44

Miasto 44 war zweifelsohne eines der ambitioniertesten und riskantesten Projekte der polnischen Filmgeschichte. Die Produktion zog sich über viele Jahre, verschlang Rekordsummen und wagte sich noch dazu an ein historisches Thema, das wie wenige andere in der polnischen Gesellschaft umstritten ist – den Warschauer Aufstand. Darüber hinaus wurde mit der Regie kein Kino-Altmeister betraut, sondern Jan Komasa – ein Vertreter der jungen Generation, der mit Sala samobójców / Suicide Room gerade einmal einen Kino-Spielfilm auf dem Konto hat. 
Das zweistündige Epos macht deutlich: Komasa will nichts Geringeres als den polnischen Kriegsfilm revolutionieren, setzt Maßstäbe für den Kriegsfilm und liefert mehreren Generationen die Bilder für die Vorstellung jener bis heute so prägenden zwei Monate im Spätsommer 1944.

K: Marian Prokop;

S: Michał Czarnecki;

D: Zofia Wichłacz, Józef Pawłowski, Anna Próchniak, Karolina Staniec, Filip Gurłacz, Maurycy Popiel, Antoni Królikowski u.a. 


Zu Gast: Antoni Komasa-Łazarkiewicz | 23.04.2015 | 20.00h | Babylon
Kategorie:
Neues Polnisches Kino
Polnischer Titel:
Miasto 44
Deutscher Titel:
Warschau 44
Produktionsjahr:
2014
Dauer:
02:07:00
Regie
Jan Komasa
Drehbuch
Jan Komasa
Musik
Antoni Komasa-Łazarkiewicz