Wolhynien / Hatred

1939, ein kleines Dorf in Südostpolen. Hier leben Ukrainer, Polen und Juden friedlich zusammen. Dann marschiert die rote Armee ein, und zwei Jahre später werden die Gebiete von den deutschen Streitkräften erobert. Das friedliche Miteinander der Ethnien entpuppt sich als Oberfläche, unter der Konflikte brodeln, die nun – durch Krieg und Besatzung verstärkt – eruptiv ausbrechen. Es beginnt ein Blutbad von apokalyptischem Ausmaß und purer Kampf ums Überleben der Juden, Polen sowie Ukrainer. Nachbarn und Freunde fallen übereinander her und löschen jede Spur von Menschlichkeit erbarmungslos aus.

Smarzowski schildert diese historischen Ereignisse anhand der jungen Polin Zosia, die unschuldig wie ahnungslos plötzlich zum Feind wird, dem man nach dem Leben trachtet. Immer wieder auf der Flucht, taumelt sie durch einen Konflikt, den Smarzowski mit schockierendem Naturalismus zeigt. Dies schmerzt umso mehr, wenn man bedenkt, dass diese Geschichte einen realen historischen Hintergrund hat.

Polnische Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

©Film It
©Film It

.............................................................................................................................................

Vorführungen:

Mo. 29.04.
20:00 / Babylon

.............................................................................................................................................


©Film It
©Film It
©Film It
©Film It
©Film It
©Film It
©Film It
©Film It
Kategorie:
Hommage
Polnischer Titel:
Wołyń
Deutscher Titel:
Wolhynien / Hatred
Produktionsjahr:
2016
Dauer:
02:29:00
Festivalausgabe:
2019, 2018
Regie
Wojciech Smarzowski
Drehbuch
Wojciech Smarzowski
Kamera
Piotr Sobociński jr.
Darsteller
Michalina Łabacz, Arkadiusz Jakubik, Adrian Zaremba
Musik
Mikołaj Trzaska