Adam Hanuszkiewicz

Theaterregisseur. Zunächst war Hanuskiewicz ab 1945 Theaterschauspieler, ohne jedoch eine Schauspielschule besucht zu haben. Er legte 1946 eine externe Schauspielprüfung vor Leon Schiller ab und war von 1946 bis 1949 Ensemblemitglied im Theater von Juliusz Osterwa in Kraków. Sein Regiedebüt gab er dann 1951 in Poznań.

Seit 1955 ist er als Regisseur und Schauspieler in Warschau tätig. In den 1960er-Jahren war er Direktor des Teatr Powszechny, von 1968 bis 1982 dann Direktor des polnischen Nationaltheaters Teatr Narodowy.

Während dieser Zeit entstanden seine wichtigsten und meistdiskutierten Inszenierungen und er wurde zum Protagonisten des modernen polnischen Regietheaters. Hanuszkiewiczs Neuinterpretationen der polnischen Klassiker von Balladyna von Juliusz Słowacki bis zu seiner Dramatisierung von Pan Tadeusz von Adam Mickiewicz sind bis heute legendär, führten aber auch zu seinem Ruf als Enfant terrible des polnischen Theaters.

Von 1989 bis 2007 war Adam Hanuszkwiecz Intendant des Warschauer Teatr Nowy.

Adam Hanuszkiewicz hat im Laufe seiner Karriere zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen für seine Arbeiten erhalten. 2001 erhielt er in Deutschland das Bundesverdienstkreuz.


Filmografie (Auswahl):

2001 - Przedwiośnie
2001 - 2002 - Marzenia do spełnienia
2001 - Listy miłosne
1988 - Dekalog IV
1967 - Ręce do góry
1961 - Zuzanna i chłopcy
1961 - Czas przeszły
1953 - Żołnierz zwycięstwa
1949 - Za wami pójdą inni
Vorname:
Adam
Name:
Hanuszkiewicz
Geburtsdatum:
16.06.1924
Geburtsort:
Lwów
Darsteller
Dekalog 4, Hände hoch!