Filip Bajon

Filip Bajon studierte zunächst Jura und schloss dieses Studium 1970 an der Adam-Mickiewicz-Universität Poznań ab. Im gleichen Jahr veröffentlichte er in Zeitungen erste Erzählungen. 1971 wurde sein erster Roman veröffentlicht, der 1972 einen Preis als bestes Debüt des Jahres erhielt. Bis Mitte der 1970er Jahre folgten weitere Veröffentlichungen von Erzählungen und Romanen. Danach konzentrierte sich Bajon auf die Filmarbeit. Noch während seines Jurastudiums hatte er sich an der Filmhochschule Łódź für den Regiestudiengang eingeschrieben und beendete ihn 1974 mit dem Diplom. Nach ersten Kurzfilmarbeiten und Fernsehfilmen gab er 1980 sein Kinodebüt. Bajon schrieb die Drehbücher zu all seinen Filmen selbst.

Filme (Auswahl)

2006 - Fundacja
2001 - Przedwiośnie
1996 - Posen 56
1994 - Lepiej byc piekna i bogata
1992 - Sauna
1989 - Pension Sonnenschein
1987 - Biala wizytowka
1982 - Daimler-Benz Limuzyna
1981 - Wahadelko
1980 - Aria dla atlety
1980 - Wizja lokalna 1901


 






Vorname:
Filip
Name:
Bajon
Geburtsdatum:
25.08.1947
Geburtsort:
Poznań
Regie
Solidarność, Solidarność..., Die Stiftung
Drehbuch
Die Stiftung