Jan Machulski

Polnischer Schauspieler und Regisseur.

Jan Machulski schloss 1954 die Höhere Schauspielschule in Łódź (heute Staatliche Hochschule für Film, Fernsehen und Theater in Łódź) ab. Anschließend spielte er bis 1955 im Stefan-Jaracz-Theater in Olsztyn und von 1955 bis 1957 im Theater in Opole (Teatr Ziemia Opolski). Dort wurde 1955 auch sein Sohn Juliusz Machulski geboren.

1957 ging Machulski nach Lublin an das dortige Juliusz-Osterwa-Theater. 1963 wechselte Machulski an das Neue Theater in Łódź. Dort spielte er bis zu seinem Wechsel an das Polnische Theater in Warschau (Teatr Polski w Warszawie) im Jahr 1966. 1970 oder 1974 eröffnete der inzwischen verheiratete Machulski zusammen mit seiner Frau Halina Machulska das Ochota-Theater (Teatr Ochoty w Warszawie). Er blieb bis 1996 Chef des Theaters.

1971 beendete er seine Ausbildung als Regisseur an der Staatlichen Theaterschule Warschau. 1972 ging er an das Nationaltheater (Teatr Narodowy), wo er bis 1974 spielte. Im Jahr 1974 ging er als Lehrer an die Filmhochschule Łódź. 1981 bis 1983 sowie 1991 bis 1996 war er Dekan der Schauspielabteilung der Schule.

1998 erhielt Jan Machulski einen Stern auf der Piotrkowska-Straße in Łódź. Ab 1999 leitete Jan Machulski eine private Schauspielschule für Kinder und Jugendliche in Łódź. Kurz vor seinem Tod wurde Jan Machulski im November 2008 zum Ehrenbürger der Stadt Łódź.

Sein Filmdebüt gab Jan Machulski 1953 in dem Film Trzy opowieści von Ewa Poleska.

Da Machulski zu Beginn seiner Theaterkarriere vor allem in kleinen Theatern auftrat, hatte er zeitig die Chance, große Rollen zu spielen. So spielte er etwa in Opole in Romeo und Julia Romeo und Mercutio; weiterhin in Lublin den Hofmarschall von Kalb in Kabale und Liebe. In seinem Ochota-Theater führte Machulski zusammen mit seiner Frau Regie unter anderem für Romeo und Julia und Ein Sommernachtstraum.

Jan Machulski starb am 20.11.2008 in Warschau.

Filmografie (Auswahl):

2009 - Ostatnia akcja
2009 - Orkiestra niewidzialnych instrumentów
2007 - Aleja gówniarzy
2006 - Olek
2006 - Co słonko widziało
2005 - Nie ma takiego numeru
2005 - Emilia
2005 - 1409. Afera na zamku Barstein
2004 - Vinci
2002 - Superprodukcja
2002 - D.I.L.
1999 - Kiler-ów 2-óch
1997 - Przystań
1997 - Kiler
1997 - Cudze szczęście
1994 - Psy 2. Ostatnia krew
1994 - Polska śmierć
1992 - Szwadron
1992 - Psy
1989 - Stan strachu
1989 - Deja vu
1988 - Pomiędzy wilki
1988 - And the violins stopped playing
1987 - Zabij mnie glino
1987 - Sonata marymoncka
1987 - Kingsajz
1986 - Życie wewnętrzne
1986 - Cudowne dziecko
1984 - Vabank II czyli riposta
1982 - Epitafium dla Barbary Radziwiłłówny
1981 - Vabank
1979 - Sekret enigmy
1977 - Zrcadleni
1977 - Indeks
1972 - Z tamtej strony tęczy
1972 - Podróż za jeden uśmiech
1970 - Pogoń za Adamem
1970 - Album polski
1969 - Sąsiedzi
1969 – Rzeczpospolita babska
1969 – Prawdziwie magiczny sklep
1968 - Tabliczka marzenia
1968 - Lalka
1968 - Gra
1967 - Upiór
1966 - Sublokator
1965 - Wyspa złoczyńców
1965 - Poznańskie słowiki
1965 - Pierwszy pawilon
1964 - Rękopis znaleziony w Saragossie
1964 - Rachunek sumienia
1964 - Docent H.
1963 - Pamiętnik Pani Hanki
1963 - Daleka jest droga
1962 - I ty zostaniesz Indianienem
1961 - Odwiedziny prezydenta
1961 - Drugi człowiek
1960 - Historia współczesna
1958 - Wolne miasto
1958 - Ostatni dzień lata
1958 - Orzeł
1958 - Historia jednego myśliwca
1954 - Pokolenie
Vorname:
Jan
Name:
Machulski
Geburtsdatum:
03.07.1928
Geburtsort:
Łódź
Darsteller
Vinci, Pigs, Inneres Leben, Absolute Beginner, Was die Sonne sah, Kiler, Barriere