Krzysztof Piesiewicz

Polnischer Drehbuchautor, Rechtsanwalt und Politiker. Er studierte Jura an der Universität in Warschau und begann 1973 als Jurist zu praktizieren. In den 1970ern und 1980ern machte er sich einen Namen durch die Verteidigung Oppositioneller im kommunistischen Polen und war u.a. als Berater der Streikbewegung Solidarność tätig. 1987 überredete er seinen Bekannten Krzysztof Kieślowski dazu, einen Film über die ethischen und moralischen Dilemma im gegenwärtigen politischen und gesellschaftlichen Leben Polens zu drehen. Die entstandene Serie Dekalog erlangte weltweiten Erfolg. Es folgte die Zusammenarbeit an den Filmen La double vie de Véronique (1991) und der Drei Farben - Trilogie (1993-1994), deren Drehbücher sie zusammen verfassten. Piesiewicz ist Mitglied zahlreicher Kulturinstitutionen, u.a. der Amerikanischen Filmakademie und des Ethischen Medienbeirats.


Filmografie:

2007 - Nadzieja
2005 - L'enfer
2002 - Heaven
2001 - Cisza
1994 - Trois couleurs: Rouge
1994 - Trzy kolory: Bialy
1993 - Trois couleurs: Bleu
1991 - La double vie de Véronique
1990/1989 - Dekalog
1988 - Krótki film o miłości
1988 - Krótki film o zabijaniu
1985 - Bez końca

Vorname:
Krzysztof
Name:
Piesiewicz
Geburtsdatum:
25.10.1945
Geburtsort:
Warschau
Regie
Dekalog 2
Drehbuch
Dekalog 9, Hoffnung, Dekalog 3, Dekalog 4, Drei Farben: Blau, Dekalog 7, Dekalog 8, Dekalog10, Ohne Ende, Dekalog 2, Dekalog 5 - Ein kurzer Film über das Töten, Dekalog 6 - Ein kurzer Film über die Liebe