Maja Ostaszewska

Maja Ostaszewska ist die Tochter des Musikers Jacek Ostaszewski. Sie schloss 1996 ihre Schauspielausbildung an der Staatlichen Schauspielschule PWST Krakau ab. Seit der Beendigung ihres Studiums arbeitet sie vor allem am Warschauer Teatr Rozmaitości, wo sie mit den Regisseuren Krystian Lupa, Krzysztof Warlikowski und Grzegorz Jarzyna zusammenarbeitet.

Noch während ihrer Schauspielausbildung spielte sie 1993 eine kleine Rolle in Steven Spielbergs Schindlers Liste. Ihr eigentliches Filmdebüt hatte sie 1997 mit dem Fernsehfilm Przystań. Für diese Rolle erhielt sie gleich den Preis der besten Schauspielerin auf dem Polnischen Filmfestival 1998 in Gdynia. Diesen Erfolg konnte sie mit der Rolle der Nonne Leonia an der Seite von Andrzej Seweryn und Zbigniew Zamachowski in Teresa Kotlarczyks Film Prymas über das Leben von Kardinal Stefan Wyszyński im Jahr 2000 wiederholen. Neben der Kino- und Theaterarbeit tritt sie auch in Fernsehserien auf. Seit dem 11. August 2007 ist sie Mutter eines Sohnes. 2007 spielte sie die weibliche Hauptrolle in Andrzej Wajdas oscarnominierten Film Katyń (Foto).

Filmografie (Auswahl):

2009 - Janosik. Prawdziwa historia
2009 - Dzieci Ireny Sendlerowej
2008 - Ile waży koń trojański?
2007 - Katyń
2006 - S@motność w sieci
2005 - Solidarność, Solidarność...
2003 - Przemiany
2002 - The Pianist
2001 - Where Eskimos Live
2000 - Prymas. Trzy lata z tysiąca
2000 - Egoiści
1999 - Patrzę na Ciebie, Marysiu
1997 - Przystań
1993 - Lista Schindlera


Vorname:
Maja
Name:
Ostaszewska
Geburtsdatum:
03.09.1972
Geburtsort:
Kraków
Darsteller
Solidarność, Solidarność..., Body, Das Massaker von Katyn, Einsamkeit im Netz, Jack Strong, Der Pianist, Im Namen des...