Niewinni czarodzieje

Tadeusz Łomnicki

Tadeusz Łomnicki begann seine Schauspielausbildung 1945 an der Schauspielschule des Teatr Stary in Kraków. Der hochbegabte Schauspieler durfte bereits im gleichen Jahr die Schauspielerprüfung ablegen und trat 1946 sein erstes Engagement in Katowice an. Ein Jahr später kam er zurück nach Kraków und spielte dort an beiden großen Theatern, ehe er 1949 von Erwin Axer an das Teatr Współczesny nach Warszawa engagiert wurde. Er gehörte bis 1974 zum Ensemble dieses Theaters. Nebenbei begann er in den 1950er Jahren ein Regiestudium an der Staatlichen Schauspielschule PWST in Warszawa, deren Rektor er später von 1970 bis 1981 war. Sein Diplom als Regisseur legte er 1954 ab. Neben seiner Arbeit am Theater Axers spielte er seit 1950 in zahlreichen Filmen und als Gast am Polnischen Nationaltheater in Warszawa.

Als vom sozialistischen Regime hochgeschätzter Schauspieler, der noch dazu Parteimitglied war, bekam er 1976 die Möglichkeit ein neues, eigenes Theater aufzubauen. So entstand das Teatr na Woli in Warschau, das er bis 1981 leitete. Zwei Tage nach Ausrufung des Kriegsrechtes im Dezember 1981 durch General Wojciech Jaruzelski gab er sein Parteibuch zurück. Er stand danach nur noch in kurzen Engagements am Teatr Polski und Teatr Studio in Warszawa, arbeitete jedoch seit den 1980er Jahren vor allem als freier Schauspieler an unterschiedlichen Theatern und spielte in Filmen.

Łomnicki galt als der wichtigste und angesehenste Schauspieler im polnischen Theater und Film, dem seit den 1950er Jahren die höchsten polnischen Ehrungen zuteil wurden. Zahlreiche Filmrollen, die er übernahm, gehörten zu den Klassikern des polnischen Kinos. Seine herausragende Filmrolle war die Titelrolle in der gleichnamigen Henryk-Sienkiewicz-Verfilmung des dritten Teils der Trilogie Pan Wołodyjowski. Er starb 1992 während der Proben zu König Lear am Teatr Nowy in Poznań. Er trat mit einem Lear-Monolog von der Bühne ab und starb in seiner Garderobe an einem Herzinfarkt.

Filmografie (Auswahl):

1991 - Thirty Door Key
1990 - Seszele
1990 - Pension Sonnenschein
1989 - Lawa
1988 - Les Possédés
1988 - Dekalog VIII
1985 - Kronika wypadków miłosnych
1984 - Miłość z listy przebojów
1984 - Dom wariatów
1981 - Przypadek
1981 - Limuzyna Daimler-Benz
1980 - Wizja Lokalna 1901
1980 - Kontrakt
1979 - Klucznik
1978 - ... Gdziekolwiek jesteś, panie prezydencie...
1977 - Tańczący jastrząb
1977 - Granica
1977 - Akcja pod Arsenałem
1976 - Człowiek z marmuru
1974 - Potop
1973 - Nagrody i odznaczenia
1973 - Listy naszych czytelników
1972 - Poślizg
1971 - Gwaiazda wytrwałości
1970 - Pan Dodek
1970 - Mała ankieta
1969 - Pan Wołodyjowski
1967 - Zabijaka
1967 - Stajnia na Salvatorze
1967 - Ręce do góry
1966 - Der Artzt stellt fest...
1966 - Kontrybucja
1966 - Bariera
1965 - Potem nastąpi cisza
1965 - Głos ma prokurator
1964 - Życie raz jeszcze
1964 - Pierwszy dzień wolności
1963 - Wiano
1963 - Mansarda
1962 - Zerwany most
1961 - Czas przeszły
1960 - Niewinni czarodzieje
1959 - Kamienne niebo
1958 - Zamach
1958 - Ósmy dzień tygodnia
1958 - Baza ludzi umarłych
1956 - Trzy kobiety
1954 - Pokolenie
1953 - Żołnierz zwycięstwa
1953 - Piątka z ulicy Barskiej
1951 - Załoga
1950 - Dwie brygady
1948 - Stalowe serca
1946 - Dwie godziny
Vorname:
Tadeusz
Name:
Łomnicki
Geburtsdatum:
18.07.1927
Geburtsort:
Podhajce
Darsteller
Irrenhaus, Hände hoch!, Der tanzende Habicht, Die unschuldigen Zauberer, Eine Generation, Barriere, Dekalog 8, Der Mann aus Marmor, Die Barriere