Wojciech Marczewski

Film- und Fernsehregisseur, Drehbuchautor und Produzent. Von 1962-64 Student der Filmhochschule Łódź, die er - nach einer Unterbrechung für ein Geschichts- und Philosophiestudium - 1969 abschloss. Sein Diplom erhielt er jedoch erst 1998. Während seiner Abwesenheit an der Filmhochschule Łódź arbeitete er als Assistent in den Filmstudios „Se-Ma-For” (Studio Małych Form Filmowych Se-Ma-For) und nach Abschluss seines Filmstudiums als Produktions- und Regieassistent, u. A. in der Filmproduktionsgesellschaft "Czołówka". Außerdem schrieb er Drehbücher und produzierte Filme für das polnische Fernsehen.

Sein Kinofilmdebüt Alpträume (Zmory) erhielt 1979 zahlreiche Preise. Auch sein zweiter Spielfilm, Schauder (Dreszcze), wurde vielfach ausgezeichnet, u. A. 1982 auf der Berlinale mit dem Silbernen Bären.
In den folgenden Jahren konzentrierte Marczewski sich auf seine Lehrtätigkeit. Seit 1984 lehrt Marczewski an der Filmhochschule Kopenhagen, 1992-94 war er Dekan an der Regiefakultät der National Film and Television School in Großbritannien und ab 1998 Dozent für Regie an der Filmhochschule Łódź. 2002 war Marczewski einer der Mitbegründer der Warschauer Filmregieschule von Andrzej Wajda an der er bis heute als Dozent arbeitet.

Sein erster Spielfilm nach längerer Lehrtätigkeit war 1991 Flucht aus dem Kino `Freiheit` (Ucieczka z kina `Wolność`) der begeistert aufgenommen wurde und zahlreiche Preise erhielt. 2009 übernahm Marczewski die künstlerische Betreuung des Filmzyklus Dekalog 89+ und wirkte außerdem beratend an zwei der darin enthaltenden Filme mit.


Filmografie (Auszwahl):

2000 – Weiser
1997 – Czas zdrady
1990 – Ucieczka z kina „Wolność“
1981 – Dreszcze
1979 – Klucznik
1978 – Zmory
1975 – Bielszy niż śnieg
1974 – Wielkanoc
1972 – Papierowy ptak
1972 – Odejścia, powroty
1969 – Podróżni jak inni
Vorname:
Wojciech
Name:
Marczewski
Geburtsdatum:
28.02.1944
Geburtsort:
Łódź
Regie
Flucht aus dem Kino "Freiheit"
Drehbuch
Flucht aus dem Kino "Freiheit"