Filmfestival

filmPOLSKA 2015

Die Eintrittskarten für die Filmvorstellungen können ausschließlich in den jeweiligen Kinos reserviert und gekauft werden. Programmänderungen vorbehalten.

  • Hardkor Disko

  • Obietnica

  • Małe stłuczki

  • Zum starken Engel

Aktuell

10. Jubiläumsfestival

filmPOLSKA 2015 • 22. - 29. April 2015

Looks Like Teen Spirit – filmPOLSKA 2015 feiert zehnjähriges Festivaljubiläum 

Seit genau einer Dekade öffnet filmPOLSKA jedes Jahr für eine Festivalwoche den Berliner Kinovorhang zum Nachbarland Polen. Mit hochrangigen Filmbeiträgen in einem ausgesuchten Programm hat sich das größte Festival des polnischen Films außerhalb seines Heimatlandes in den zehn Jahren seines Bestehens einen vielbeachteten Platz in der dichten Berliner Festivalszene erobern können: Neben den großen, international bekannten Regisseurnamen des Landes wie Holland, Kieślowski, Munk, Polański und Wajda bietet das Polnische Institut Berlin mit filmPOLSKA seit 2006 einen umfassen Einblick in das künstlerische und politische Spektrum des jungen polnischen Films. 

In seiner Jubiläumsausgabe schaut filmPOLSKA 2015 vom 22.-29. April mit cinephilem Auge auf das innovative Filmland Polen und bereitet mit zahlreichen Side-Events eine kreative Plattform für den kulturellen Austausch zwischen Filmschaffenden und Kinogängern. Eine Woche lang werden die Berliner und ihre internationalen Gäste wieder einen Eindruck vom zeitgenössischen polnischen Film vermittelt bekommen und Werke auf großer Leinwand erleben können, die sonst nirgendwo in Deutschland zu sehen sind. 

Mit welchem Potential polnischen Filmschaffens das Festivalpublikum zu rechnen hat, beweisen die jüngsten internationalen Auszeichnungen: Der gerade erst mit dem Berlinale-Bären versilberte Film „Body“ von Małgorzata Szumowska wird ebenso zu sehen sein, wie der diesjährige Oscar-Gewinner „Ida“ von Paweł Pawlikowski, mit dem filmPOLSKA 2015 am 22. April im Babylon eröffnen wird. 

Wie jedes Jahr wird das Programm von filmPOLSKA die Sicht auf den polnischen Nachbarn über noch bestehende Grenzen im Kopf erweitern und neue Vorstellungshorizonte für ein gegenseitiges Verständnis  öffnen. Im thematischen Fokus stehen dabei Frauen vor und hinter der Kamera. Neben Małgorzata Szumowskas „Body” zeigt filmPOLSKA das jüngste Werk von Jungregisseurin Aleksandra Gowin und Ireneusz Grzyb „Małe stłuczki” (Kleine Dellen), die den Zuschauer mit Problemen und Frustrationen der jungen Generation konfrontiert. Ehrengast des diesjährigen Festivals ist die Grand Dame des polnischen Kinos Agnieszka Holland, der die Festivalmacher von filmPOLSKA 2015 mit einer Hommage ihrer bedeutendsten Werke eine Retrospektive widmen. Ihr Oeuvre wird unter anderem mit solch international bedeutenden Werken wie „W ciemności“ (In Darkness, Oscar-Nominierung 2012), „Hitlerjunge Salomon“ oder „Der geheime Garten“ repräsentiert.

Weitere vielversprechende Publikumsmagneten sind eine Horror-Filmreihe, in der filmPOLSKA 2015 ausgewählte Werke der aktuellen polnischen Genre-Szene denjenigen Zuschauern bietet, die ins Kino ziehen, das Fürchten zu lernen, ein Workshop für junge Adepten der Filmkunst unter der Leitung des deutschen Theater- und Filmregisseurs sowie Drehbuchautors Robert Thalheim („Am Ende kommen Touristen“), der sich mit den Workshop-Teilnehmern mit polnischen Filmklassikern auseinandersetzen wird und eine Ausstellung der jungen Medienkünstlerin Karolina Breguła mit aktuellen Arbeiten aus dem Grenzbereich von Film, Video und Fotografie in der Galerie des Polnischen Instituts Berlin.

Das Festival ist eine Produktion des Polnischen Instituts Berlin in Zusammenarbeit mit dem Verein Nowe Horyzonty, unter der Schirmherrschaft des Medienboard Berlin-Brandenburg und der European Film Academy mit freundlicher Unterstützung des Polnischen Filminstituts (PISF) und des Adam-Mickiewicz-Instituts. Spielorte sind: Babylon, Zeughauskino, Arsenal, FSK, Filmmuseum Potsdam, Kino am Bundesplatz, Brotfabrik, Club der polnischen Versager, Filmclub K18.

Weitere Informationen finden Sie unter www.filmpolska.de und www.facebook.com/filmpolska.berlin

Die Pressemitteilung finden Sie zudem als Download unter http://www.rische-pr.de/newsroom

filmPOLSKA  2015

22.- 29. April 2015



Pressekontakt:


oliver bernau pr | rische & co pr

Tel.:   +49 30 679 282 69 , +49 176 2020 2909

E-Mail:  oliver.bernau@web.de , mail@rische-pr.de


 

Veranstalter:

Polnisches Institut Berlin

Burgstraße 27, 10178 Berlin

Tel.: 0049 30 24 75 81 0

berlin@instytutpolski.org

www.polnischekultur.de


 


More More

OSCAR für Drama "Ida"

OSCAR für Drama "Ida"

In der Nacht zum 23. Februar 2015 wurde das Drama "Ida" mit dem Oscar für den besten nicht-englischsprachigen Spielfilm ausgezeichnet. Die polnisch-dänische Koproduktion des Regisseurs Paweł Pawlikowski über eine Novizin, die ihre jüdischen Wurzeln entdeckt, ist der erste polnische Spielfilm, dem diese Ehre zuteil wurde. Vorher hatte er bereits als „bester Spielfilm“ den Europäischen Filmpreis gewonnen.


Vor ihm waren bereits neun Filme aus Polen für diesen Preis nominiert, die allesamt Klassiker sind: "In Darkness" von Agnieszka Holland (2011), "Das Massaker von Katyń" (2007), "Der Mann aus Eisen"(1981), "Die Mädchen von Wilko" (1979) und "Das gelobte Land " (1975) von Andrzej Wajda, "Nächte und Tage" (1975) von Jerzy Antczak, "Die Sintflut" (1974) von Jerzy Hoffman, "Pharao" von Jerzy Kawalerowicz (1965) sowie "Das Messer im Wasser" (1963) von Roman Polański.


www.ida-derfilm.de





More More

Kommende Filme