Janko the Musician

Basierend auf einer Kurzgeschichte von Henryk Sienkiewicz erzählt „Janko Muzykant” vom Dorfjungen Janko, der von einer Geige träumt. In einem Gutshaus entdeckt Janko das ersehnte Instrument, stiehlt es und wird auf frischer Tat ertappt. Im Gegensatz zu Sienkiewicz‘ Novelle, die mit Jankos Bestrafung und dessen Tod endet, schließt Ordyńskis Film einen zweiten Teil mit einem glücklicheren Ende an. Das bietet ihm die Gelegenheit, die populäre Figur des edlen Schurken zu inszenieren – am Rande des Gesetzes agierend, aber nach einem noblen Ehrenkodex handelnd. Zu erleben sind unter anderem Adolf Dymsza und Kazimierz Krukowski, zwei damalige Größen des Warschauer Kabaretts. „Janko Muzykant” war der erste polnische Tonfilm, überliefert sind jedoch ausnahmslos Stummfilmkopien.

B: Ferdynand Goetel
K: Zbigniew Gniazdowski
D: Stefan Rogulski, Witold Conti, Maria Malicka u.a.

OmeU

Gast: Grzegorz Skorupski

Musikalisch begleitet von Kasia Justka
Kasia Justka ist eine Multimedia- und Performancekünstlerin. Sie kreiert audiovisuelle Performances, interaktive Installationen, Videos, Musik und Objektkunst. Dabei experimentiert sie mit den physikalischen Aspekten von Ton, Bild und Licht.


©FINA
©FINA
©FINA
©FINA
Kategorie:
Retrospektive
Polnischer Titel:
Janko Muzykant
Deutscher Titel:
Janko the Musician
Produktionsjahr:
1930
Dauer:
01:33:00
Festivalausgabe:
2018
Regie
Ryszard Ordyński

Kommende Filme

  • Janko the Musician

    Zeughauskino