Kurzfilme aus Podlasie 2019

Mit Kurzfilmen aus Podlasie laden die Kuratoren der Reihe, Maciej Rant und Krzysztof Sienkiewicz, in den Nordosten Polens ein – in das Land der Wisente und des Films.

Polnische Originalfassung mit englischen Untertiteln.

Gäste: M. Rant, K. Laksa, K. Sienkiewicz

Sa 27.04. 21:00 im K18


© Pressekit_Organisator
© Pressekit_Organisator


Jazz Band Młynarski Masecki „Abduł Bey”
(Regie: Kobas Laksa, 2018, 3’21”)
Mit dem polnischen Musikpreis „Fryderyk” gekrönte Video zum Lied der Gruppe Jazz Band Młynarski- Masecki, die auf dem CD „Eine Nacht in der Großstadt“ („Noc w wielkim mieście“) einen Bezug zur Traditionen der alten polnischen Jazz-Gruppen der Zwischenkriegszeit nehmen.

Jazz Band Młynarski Masecki „Abduł Bey”_Kobas Laksa © Pressekit_Organisator
Jazz Band Młynarski Masecki „Abduł Bey”_Kobas Laksa © Pressekit_Organisator

Odbicie / Reflection
(Regie: Emilia Zielonka, 2018, 30’)
Ein kalter Morgen im August auf dem Weg nach Wien. Waleria fährt ihre Tochter Martyna für Sommerferien bei ihrem Vater, worauf das Mädchen keine Lust hat. Weitere dramatische Ereignisse während der Reise verkomplizieren die gegenseitige Relationen und veranschaulichen tief versteckte Geheimnisse. Zum Licht kommt der wahre Grund der Reise von der Mutter und der Tochter.

Reflection_E. Zielonka © Pressekit_Organisator
Reflection_E. Zielonka © Pressekit_Organisator
Wehikuł czasu / Time Machine 
(Regie: Jan Bujnowski, 2017, 26’)
Zum einsamen in London lebenden Straßenkünstler aus Polen kommen seine älteren Eltern zum Besuch, die er lange nicht mehr gesehen hat. Der Mann hofft, dass er diese Gelegenheit nutzen kann, um den langjährigen Konflikt mit seinem Vater klären zu können, dessen Schuld seine jetzige Lage sein soll. Während des Besuchs wird aber klarer, dass das wahre Problem des Mannes wo anders liegt.

Time Machine_Jan Bujnowski © Pressekit_Organisator
Time Machine_Jan Bujnowski © Pressekit_Organisator
Tunng „ABOP”
(Regie: Kijek/Adamski, 2018, 3'30")
ABOP bedeutet „A Bloom of Phosphorescence” ( blühende Phosphoreszenz) und verspricht eine verträumte Reise mit einem Schwarzfahrer. Das Video zeigt die zweideutige Kraft, die tödlich oder Kräftegebend sein kann.

Tunng - ABOP Kijek_Adamski © Pressekit_Organisator
Tunng - ABOP Kijek_Adamski © Pressekit_Organisator

Pojechałem z mamą na pielgrzymkę / I went on a pilgrimage with my mom
(Regie: Kobas Laksa, Polska, 1999, 22')
Ein untypisches Dokument, eine Relation aus der Pilgerfahrt im Bus zur Marien Altarraum in Licheń organisiert durch die Mutter des Künstlers. Der Regisseur begleitet sie und andere Reisende vom „Radio Maryja“ (Polnische Katholische Radio „Maria“), beobachtet dessen Verhalten in dem Altarraum, während der Reise und bei der Marktbude mit Devotionalien. In seiner Sicht das „Spirituelle“ der Pilgerfahrt geht irgendwo fort und die Pilgerfahrt an sich eher einer Reisefahrt ähnelt. 

I went on a pilgrimage with my mom_Kobas Laksa © Pressekit_Organisator
I went on a pilgrimage with my mom_Kobas Laksa © Pressekit_Organisator

.............................................................................................................................................

Vorführungen:

Sa. 27.04.
21:00 / K18

.............................................................................................................................................


Kategorie:
Shorts
Polnischer Titel:
Filmowe Podlasie Atakuje! 2019
Deutscher Titel:
Kurzfilme aus Podlasie 2019
Dauer:
1:27
Festivalausgabe:
2019