Office for Monument Construction

Eine verwitternde Stadt irgendwo auf dieser Welt, vermutlich im Norden Großbritanniens. Die Farbe in den verlassenen Gebäuden blättert langsam von den Wänden, alles atmet den Geist des Verfalls. Die wenigen verbliebenen Einwohner fortgeschrittenen Alters taumeln durch die trostlosen Ruinen der Moderne und gehen dabei kryptischen Tätigkeiten nach. Eine Dame verwendet viel Energie auf die Vervollständigung ihrer opulenten Sammlung von Zähnen, die angeblich manipulative Kräfte besitzt. Ein Mann scheitert immer wieder an dem Versuch, eine Busfahrkarte nach Vadiewharf zu kaufen – also muss er weiter bunte Sitzbänke stapeln. Dann kommt die Nachricht: Die ganze Stadt soll abgerissen werden!

Was wie ein Experimentalfilm daherkommt, zieht den Zuschauer – auch ohne stringente Handlung und klassischen Spannungsbogen – durch Empathie in seinen Bann. In lakonischen und statischen Bildern, die gleichzeitig Komik und Tragik transportieren, erzählt Breguła eine von zarter Melancholie durchsetzte surreale Geschichte über das langsame Verschwinden von Bekanntem, Orientierungsverlust und der Furcht vor einem Neuanfang.

D: Liz Kristiansen, David A. Allan, Duncan Chrisholm, Mari Itoh u.a.
Kategorie:
Neues Polnisches Kino
Polnischer Titel:
Biuro budowy pomnika
Deutscher Titel:
Office for Monument Construction
Produktionsjahr:
2016
Dauer:
01:10:00
Festivalausgabe:
2017
Regie
Karolina Breguła
Drehbuch
Karolina Breguła
Kamera
Robert Mleczko

Kommende Filme

  • Office for Monument Construction

    Wolf Kino
  • Office for Monument Construction

    Filmclub K18
  • Office for Monument Construction

    ACUDKino
  • Office for Monument Construction

    FSK Kino am Oranienplatz