Małgorzata Szumowska

Regisseurin und Drehbuchautorin von Spielfilmen und Dokumentarfilmen. Schloss 1998 das Regiestudium an der Filmhochschule Łódź ab. Im Jahre 2000 erschien ihr Kinofilmdebüt. Für diesen Film Szczęśliwy człowiek wurde sie 2001 für den Europäischen Filmpreis in der Kategorie Entdeckung des Jahres nominiert. Für ihren dritten abendfüllenden Spielfilm 33 Szenen aus dem Leben erhielt sie den Spezialpreis der Jury beim Internationalen Filmfestival von Locarno. Der Film gewann zudem den Polnischen Filmpreis 2009 in der Kategorie Bester Film, Beste Musik, Bester Schnitt, sowie den Publikumspreis. Ihr Film W imię… (Festivaltitel: In the Name of...) thematisiert Homosexualität unter Priestern. Der Film gewann den Teddy Award bei der Berlinale 2013 und lief im Hauptwettbewerb. Sie ist Mitglied der Europäischen Filmakademie.

Filmographie (Auswahl):

2011 – Sponsoring
2008 – 33 sceny z życia
2006 – A czego tu się bać?
2004 – Wizje Europy
2004 – Ono
2004 – Skrzyżowanie
2000 – Szczęśliwy człowiek
2000 – Wniebowstąpienie
1999 – Cisza
1997 – Dusza z ciała wyleciała
1996 – Zanim zniknę
1996  Kobiety są jak kwiaty

Vorname:
Małgorzata
Name:
Szumowska
Geburtsdatum:
26.02.1973
Geburtsort:
Kraków
Regie
Solidarność, Solidarność..., 33 Szenen aus dem Leben, Body, Mug, Und was gibt es da zu fürchten?, Im Namen des..., Stranger, Das bessere Leben
Drehbuch
Solidarność, Solidarność..., Im Namen des..., Body, Stranger, Und was gibt es da zu fürchten?, Das bessere Leben